Konfirmation 2021

Festliche Konfirmation trotz Coronabedingungen

Ellenbogen statt Handschlag nach dem Konfirmationssegen durch Pastor Hirndorf. In Coronazeiten passt sich auch die Kirche mit ihren Ritualen an die Situation an.

Zwei Jahre lang haben die Konfirmandinnen und Konfirmanden der ev.-luth. Kirchengemeinde in Bad Bentheim sich auf die Konfirmation, die Bestätigung ihrer Taufe vorbereitet. Die meiste Zeit davon unter einschränkenden Pandemiebedingungen. Ausflüge, Freizeiten, der große Konfirmandentag am Kloster Frenswegen, alles musste ausfallen. Auch der geplante Konfirmationstermin stand wegen der hohen Inzidenzzahlen in der Grafschaft lange in Frage. Doch nun konnten die jungen Christen mit ihren Familien gemeinsam den Tag ihrer Konfirmation festlich begehen. Hauptvakanzvertreter Pastor Ulrich Hirndorf und Pastor i.R. Hartmut Giesecke von Bergh gestalteten gemeinsam den Abschluss der Konfirmand*innenzeit in der Martin Luther Kirche. Gleich mehrfach, denn aufgrund der beschränkenden Hygienebedingungen wurden gleich zwei Konfirmationen gefeiert und die Gruppe geteilt. Die beiden Seelsorger hoffen, dass die Erinnerung an die Konfirmation sich nicht auf Masken, Hygienespender und Abstandsregeln beschränkt. „Zwar konnten nur die engsten Familienangehörigen mit den Paten mitgebracht werden aber wir haben trotzdem zwei sehr feierliche Konfirmationen halten können, mit festlicher Musik, guten Wünschen des Kirchenvorstands und Grußworten eines „Ex-Konfis“, der die jungen, jetzt vollwertigen Kirchenmitglieder herzlich in die Jugendgruppe eingeladen hat“, so Pastor Hirndorf, der die Amtsgeschäfte der Gemeinde noch bis in den Juli hinein führen wird. Wenn alles klappe, könne sich die Gemeinde dann auf die Ankunft eines jungen Kollegen freuen, der momentan noch für sein zweites kirchliches Examen nach dem Vikariat lerne. Dann gäbe es auch im Herbst etwas Großes zu feiern, nämlich eine Ordination.    

Foto: Iris Kersten; Text: Ulrich Hirndorf

evangelisch.de