Rückblick

Buchmesse-Nachlese am 6.4.2017

Herzliche Einladung

Seit vielen Jahren brechen Mitarbeiterinnen der Gemeindebücherei im März auf, um in Leipzig auf der Buchmesse Anregungen für die Arbeit zu bekommen.

In diesem Jahr öffnet die Messe ihre Pforten am 23. März und wieder sind Büchereifrauen aus Bad Bentheim dabei. Sie stöbern in den Auslagen der Verlage, hören zu bei Vorträgen oder Podiumsdiskussionen und genießen die große Zahl der Autorenlesungen, die im Rahmen des Programms „Leipzig liest“ angeboten werden.

An diesen Eindrücken und Begegnungen sollen jetzt auch Bücherinteressierte teilhaben können, die nicht mit nach Leipzig fahren konnten.

Deshalb lädt das Team ein zu einem gemütlichen Abend in der Bücherei:

 

Buchmesse-Nachlese

Eindrücke · Begegnungen · Entdeckungen


Donnerstag, 6. April 2017, 19.00 Uhr

Ev.-luth. öffentl. Gemeindebücherei Bad Bentheim,

(Büchereiraum in der Seniorenwohnanlage, Schüttorfer Str. 2a)

 

Nach dem Besuch der Buchmesse Leipzig

berichten Büchereimitarbeiterinnen

und empfehlen Bücher für jeden Lesegeschmack.

 

Das Büchereiteam lädt herzlich ein

Büchereijubiläum im Dezember 2016

Das ist ein Grund zur Freude und zur Dankbarkeit!

Aus kleinen Anfängen, mit den drei engagierten Damen Eva Breder, Renate Beckmann und Ingeborg Vollmer und einem Anfangsbestand von 197 Büchern, entstand in 50 Jahren eine erfolgreiche Büchereiarbeit. Mit mittlerweile ca. 8.600 Medien und 28 ehrenamtlichen Mitarbeitenden ist die Gemeinde-bücherei ein wichtiger Bestandteil der Arbeit der Martin-Luther-Gemeinde und übernimmt gleichzeitig auch die Funktion der Stadtbücherei in Bad Bentheim.

Und auch die Gemeindebücherei Gildehaus, die Kurbadbücherei sowie die Bücherei im Paulinenkrankenhaus haben ihre Keimzellen in dieser Arbeit.

Am Donnerstag, den 15.12.2016 haben wir dies in festlichem Rahmen gefeiert.

Anschließend an die Adventsandacht um 18.00 Uhr hielt Pastor Ralf Tyra, Direktor des Hauses kirchlicher Dienste in Hannover in der Martin-Luther-Kirche einen Festvortrag mit dem Thema: „Sehnsucht nach Kindheit. Eine kleine Kulturgeschichte der Weihnachtspostkarte“

Danach ludt die Bücherei zu einem Empfang in das Gemeinde­haus, wo unter anderem ein kleiner Rückblick auf die letzten 50 Jahre gehalten wurde.

 

Bilderbuchsonntag

Viel Spaß mit der Rabenrosa, dem kleinen Jungen, der unvermutet in einem Pinguin einen neuen Freund findet, und vielen anderen Bücherhelden hatten die kleinen und großen Besucher des Bilderbuchsonntags der Gemeindebücherei, dem am 16. Oktober 2016 stattfand.

Eine kleine Besucherin entdeckt die Bücherei

Es wurde gemalt und gebastelt, gerätselt, vorgelesen und zugehört. Am Ende brachten die Kinder auf der Papiertheaterbühne ein Stück zur Aufführung. Die Darstellung der Geschichte "Wie Jim Knopf nach Lummerland kam" wurde von den zusehenden Eltern und Mitarbeiteinnen mit viel Applaus belohnt.

Ein besonderes Dankeschön gilt den Mitarbeiterinnen der Kindergottesdienstteams sowie den beiden "Lesefüchsinnen" für ihre Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltung.

Großer Bücherflohmarkt

Er kann als Erfolg bezeichnet werden, der Bücherflohmarkt, den die Gemeindebücherei im Juni 2016 erstmals im Saal des Gemeindehauses angeboten hat. Viele Besuche nahmen sich Zeit, in Ruhe zu stöbern und zu günstigen Preisen das eine oder andere "Schätzchen" zu erwerben.

Auch für das nächste Jahr ist ein solcher Flohmarkt in Planung. Schauen Sie dann auf jeden Fall vorbei!

Auf dem Weg zur Krippe

Das Team der Gemeindebücherei lädt Kindergruppen aus Kindergarten oder Schule herzlich ein zu einem begleiteten Besuch der Krippenausstellung in der Martin-Luther-Kirche.

Gemeinsam wollen wir die ausgestellten Krippen erkunden, dazu Geschichten hören und basteln.

Die Ausstellung wird am 3.12. um 19.00 Uhr eröffnet.

Für Gruppen besteht dann zwei Wochen lang die Gelegenheit zu einem Besuch am Vormittag nach telefonischer Terminabsprache. (Tel.: 05922 -  994042)

Nähere Informationen finden Sie hier.

Autorenlesung mit Nina Jäckle

   Am Freitag, dem 30.10.2015,

            um 19.00 Uhr

                      im Gemeindehaus

                               der Martin-Luther-Gemeinde

                                         Schüttorfer Straße 5,

                                                  Bad Bentheim,

   las Autorin Nina Jäckle

            aus ihrem Roman „Der lange Atem“

Autorin Nina Jäckle (Bild: Michael Schröder)

Für ihren Roman "Der lange Atem", aus dem Nina Jäckle lesen wird, wurde die Autorin mit dem Evangelischen Buchpreis 2015 ausgezeichnet.

In der Begründung der Jury für die Auszeichnung heißt es:
"Nina Jäckle führt uns Lesende in das Japan des Jahres 2011 an die Küstenregion in der Nähe Fukushimas. Der namenlose Ich-Erzähler ist Phantombildzeichner. Er hat ein halbes Jahr nach der Fukushima-Tsunami-Katastrophe den Auftrag, anhand von Fotos entstellter Tsunami-Opfer Zeichnungen anzufertigen, die es den Hinterbliebenen ermöglichen, ihre Verstorbenen zu identifizieren.

Wie können Menschen nach einer Katastrophe mit den Folgen,
mit dem Verlust, dem Schmerz und der Trauer weiterleben?

Dieser Frage nähert sich Nina Jäckle ganz behutsam. Mit ihrem herausragenden Buch holt die Autorin ein Ereignis erneut in unser Bewusstsein, das für viele andere Katastrophen stehen kann. In einer Sprache, die sich am Rhythmus von Wellenbewegungen orientiert, erzählt sie, wie der Zeichner und seine Frau sowie die Hinterbliebenen ganz unterschiedliche Wege gehen, mit den Verlusten zu leben."

Nähere Informationen zu Nina Jäckles Buch "Der lange Atem" sowie zum Evangelischen Buchpreis finden Sie hier.

Das Team der Gemeindebücherei freut sich über das rege Interesse an der Autorin und dem Buch.

Viel Spaß bei der Lesenacht 2015

 

Zehn Kinder waren am 23. Juli angetreten, um zusammen mit Kater Maurizio und Rabe Jakob dem bösen Zauberer Beelzebub Irrwitzer und seiner Tante Tyrannja das Handwerk zu legen. Und wie in der literarischen Vorlage „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ von Michael Ende gelang es auch bei der Lesenacht, durch geschickte Taktik, die Erde vor der geplanten Zerstörung zu retten. Die Teilnehmer wie auch die sechs Mitarbeiterinnen hatten viel Spaß dabei, ausgebüxte "Naturgeister" wieder einzufangen, eine geheime Botschaft zu entziffern, aus mysteriösen Zutaten einen Punsch zu brauen und nicht zuletzt aus der Martin-Luther-Kirche einen "gefrorenen Glockenton" zu besorgen.

Strommessgeräte kostenlos auszuleihen

 

Die Ev.-luth. öffentlichen Gemeindebüchereien in Bad Bentheim und Gildehaus bieten ab sofort Energiesparpakete zur Ausleihe an, die neben wichtigen Informationen ein Messgerät zur Ermittlung des Stromverbrauchs von Haushaltsgeräten enthalten.

Die Geräte sind in beiden Büchereien kostenlos jeweils für eine Woche zu entleihen.



Das kleine Gerät zeigt – zwischen Steckdose und das zu untersuchende Gerät geschaltet – den Stromverbrauch eines Elektrogerätes an. So sieht man, ob die Waschmaschine zum Beispiel auch im ausgeschalteten Zustand Strom zieht. Damit lässt sich also der Stromverbrauch durch Leerläufe bzw. den Stand-by-Modus erkennen und verringern.

Mit dem Messgerät lassen sich z.B. auch die jährlichen Betriebskosten des Kühlschranks ermitteln, was eine gute Entscheidungshilfe für eine eventuelle Neuanschaffung schafft.

Die Geräte wurden den Büchereien von der Klimaschutzbeauftragten der Stadt Bad Bentheim, Frau Stödtke, übergeben. Sie wurden im Rahmen des Projektes „Energiesparpakete für Bibliotheken“ zur Verfügung gestellt vom Umweltbundesamtes (UBA) und der No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz.

“Die effektivste Strompreisbremse setzt beim Stromsparen an! In vielen Haushalten lässt sich durch einfache Maßnahmen Strom sparen, zum Teil in Höhe eines dreistelligen Euro-Betrags pro Jahr.“, erklärt das Umweltbundesamt. „Mit dem Energiesparpaket helfen Bibliotheken den Nutzerinnen und Nutzern den aktuellen Stromverbrauch und mögliche Einsparpotentiale zu ermitteln.“

Wie in den 2014 beschlossenen Umweltleitlinien formuliert, bemüht sich die Martin-Luther-Gemeinde darum, ein vertieftes Bewusstsein für die Schöpfungsverantwortung und den Schutz unserer Umwelt entstehen zu lassen. Dieses Angebot der Gemeindebüchereien soll zur Realisierung dieses Zieles beitragen.

Die No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz publiziert Stromspartipps im Internet unter www.Stromwen.de – der aktuelle Tipp passend zum Projekt lautet „Leihen statt Kaufen“.

Als Alternative zum Kauf trägt auch die Ausleihe von Büchern in Bibliotheken aktiv zum Klimaschutz bei - ein Buch kann von vielen Menschen gelesen werden. Das spart Ressourcen und schont ihren Geldbeutel.

Herzliche Einladung zum

Die Gemeindebücherei Bad Bentheim beteiligt sich an der Phase 2 des bundesweiten Projektes zur Sprach- und Leseförderung "Lesestart". Alle Kinder im Alter von 3 Jahren und deren Eltern sind herzlich eingeladen, die Bücherei mit ihren vielfältigen Möglichkeiten und Chancen kennenzulernen und gleichzeitig ihr persönliches Lesestart-Set abzuholen.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.lesestart.de.

Veranstaltungen mit Papiertheater

Dass Bücher spannend sind und viel Spaß machen, konnten Kindergartenkinder in der Bücherei bei den Veranstaltungen zur Aktion Lesestart erleben.

Die Geschichte von Pitzi, der seinen ganzen Mut zusammennehmen muss, um sich im dunklen Keller abenteuerlichen Situationen zu stellen, wurde nicht nur vorgelesen, sondern auf der Papiertheaterbühne zum Leben erweckt.

Mit Trampeln, Rufen und Singen unterstützten die Kinder Pitzi bei seiner Mission, eine Flasche Apfelsaft zu holen.

Am Ende freuten sich alle nicht nur über die erworbene Tapferkeitsmedaille und den Apfelsaft, sondern vor allem über die Lesestart-Sets. In den gelben Beuteln fanden sie nämlich die Geschichte von Pitzi in Form eines Bilderbuchs wieder.

Autorenlesung in der Gemeindebücherei

Sarah Michaela Orlovský  

   Tomaten

          mögen keinen

                          Regen

„Das ist unfair. Immer wenn es regnet, müssen wir malen.“ So direkt geht  es hinein in die Erfahrungen  und Perspektiven einer Handvoll Kinder und Jugendlicher, in deren Welt das Debüt der jungen österreichischen Autorin die Lesenden führt. In klarer, einfühlsamer Sprache erzählt sie aus der Perspektive eines  13jährigen Jungen vom Leben in einem Waisenhaus, von einer Gruppe Kinder, die sich handfest streiten, über Anerkennung freuen und einander Bruder und Schwester werden können.

Es sind besondere Kinder über die wir lesen, Kinder, die mit Beeinträchtigungen leben müssen. Dass „behindert“ hier aber nicht der richtige Ausdruck ist, wird im Verlaufe der Geschichte schnell klar.

Ein Jugendbuch?   Ein Roman?   Egal!

Auf jeden Fall ein berührendes Buch, das zum Nachdenken über unser Verständnis von Normalität und Besonderheit anregt und eine leise Hoffnung weckt.

Am Donnerstag, 30. Oktober 2014 um 19.00 Uhr war die Autorin denn Sarah Michaela Orlovský auf Einladung der Gemeindebücherei im Gemeindehaus an der Schüttorfer Straße zu Gast. Über 80 Besucher hörten interessiert zu, als sie Auszügen aus ihrem Buch vortrug, aber auch bereitwillig Auskunft gab z.B. über ihre Erfahrungen, die sie zum Schreiben dieses Buches bewogen haben. Mit ihrem anregenden Vortrag machte sie vielen Zuhörern Lust darauf, den Jugendroman "Tomaten mögen keinen Regen" nun auch selbst zu lesen. Natürlich steht das Buch auch in der Bücherei zur Ausleihe bereit.

Schon am Sonntag, 19. Oktober um 10.00 Uhr haben wir uns in einem Literaturgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche mit der Thematik des Buches "Tomaten mögen keinen Regen" beschäftigt.

Der Gottesdienst wurde ausgearbeitet vom Team der Ev.-luth. Gemeindebücherei Bad Bentheim in Zusammenarbeit mit Pastor Hartmut Giesecke von Bergh.
Es wirkten mit: Büchereimitarbeiterinnen und –mitarbeiter, Konfirmandinnen und Konfirmanden, Schülerinnen der Burg-Gymnasiums unter der Leitung von OStR Hartmut Meyer sowie Birgit Giesecke von Bergh an der Orgel.

Das Büchereiteam dankt allen Beteiligten und besonders Frau Sarah Michaela Orlovský für zwei anregende Veranstaltungen.

Lesespaß 2014

 

In 80 Tagen um die Welt

 Bücherspaß bis in die Nacht –

Eine Veranstaltung der Gemeindebücherei

im Rahmen des Ferienpass der Stadt Bad Bentheim,

12.August 2014

Nicht 80 Tage, sondern knapp sechs Stunden dauerte die Reise um die Welt, die 17 Kinder mit Phileas Fogg und seinem Diener Passepartout unternahmen. Dabei hatten die Teilnehmer der Ferienpass-Veranstaltung „Bücherspaß bis in die Nacht“ einige Abenteuer zu bestehen.

Nachdem sie zunächst bei einem Länder-Memory ihre Kenntnisse der Geographie bewiesen hatten, ging es los, zunächst von London nach Paris. Hier besiegten die Kinder die hinterlistigen Verfolger des Phileas Fogg im Boule-Spiel und sicherten so den Fortgang der Reise. In Ägypten, der nächsten Station stieß man auf Schwierigkeiten bei der Einreise. Im Reisepass mussten die Namen in der landesüblichen Schrift verzeichnet werden. Mit Hilfe eines Hieroglyphenalphabets und viel Einsatz meisterten die Kinder diese Schwierigkeit.

Turbulent ging es bei der Überquerung des indischen Subkontinents weiter: Auf Elefanten reitend galt es, tiefe Schluchten und hohe Berge zu überwinden. Hier stieß auch die schöne Mrs. Aouda zur Reisegruppe, die man in einem kurzen Abstecher vor dem schrecklichen Schicksal der Witwenverbrennung rettete.

Da erschien es schon fast ein Kinderspiel, dem Überfall der Indianer bei der Durchquerung des Wilden Westens zu widerstehen und den kurzzeitig gefangen genommenen Passepartout zu befreien.

Unter großem Zeitdruck, unterbrochen von einem Piratenangriff, gelang den Reisegefährten die Atlantiküberquerung, so dass Phileas Fogg am Ende durch die Hilfe der Kinder seine Wette gewinnen konnte.

Allen Beteiligten hat diese spielerische Reise, bei der natürlich auch immer wieder Passagen aus der abenteuerlichen Buchvorlage von Jules Verne gelesen wurden, sehr viel Spaß gemacht.

Abzüge von Fotos der Veranstaltung sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu den Öffnungszeiten in der Jugendbücherei erhältlich.

Alles Gute zum Schulbeginn

 

 

Im Rahmen der Aktion „Lesen in Gottes Welt“ hat die Gemeindebücherei Bad Bentheim die angehenden Schulkinder der Evangelischen Kindergärten Bad Bentheims zu einer Veranstaltung eingeladen. Es wurde gereimt und geraten, gebastelt und die Bücherei erkundet.

Nach einer Beschäftigung mit den Illustrationen und Reimen der Kinderbuchautorin Nadia Budde war es den Kindern klar:

„Und wir finden, eins ist wichtig:

Wie du bist, so bist du richtig!“

Zur Erinnerung an diese Einsicht, die die Kinder beim Eintritt in die Schule hoffentlich stärken wird, bastelten alle gemeinsam Borstenpuppen.

Kinder wie Mitarbeiterinnen hatten viel Spaß bei der Aktion.

Beim Abschied erhielten die Kinder außerdem eine „eliport-Schultüte“ überreicht. In ihr findet sich neben einem Bilderbuch zu dem Lied „Halte zu mir, guter Gott, eine CD mit vielen Kinderliedern und eine Informationsbroschüre für die Eltern.

Verabschiedet wurden die Schulanfänger mit einer Einladung, die Bücherei, die sie jetzt kennengelernt haben, bald wieder zu besuchen.

Rückblick

Autorenlesung mit Jenny Erpenbeck

Jenny Erpenbeck: Aller Tage Abend. Knaus Verl. 2012

Am Samstag, 25.01.2014, 17.00 Uhr, las die Autorin Jenny Erpenbeck aus ihrem Roman „Aller Tage Abend“, für den sie mit dem Evangelischen Literaturpreis 2013 ausgezeichnet wurde.

In ihrem Buch nimmt Jenny Erpenbeck Leserinnen und Leser mit auf eine Reise durch das 20. Jahrhundert. In einer eigenwilligen Konstruktion erzählt sie eine Lebensgeschichte und macht dabei besonders auf diejenigen „Bruchstellen“ aufmerksam, an denen dieses Leben auch hätte enden oder ganz anders verlaufen können. In einer Sprache, die den verschiedenen Lebenswelten der Protagonistin jeweils angepasst ist, mit kunstvoll eingewobenen Zitaten aus Literatur und Bibel, spürt Jenny Erpenbeck der Frage nach, wodurch eigentlich ein Leben – unser Leben – bestimmt ist

 

Die Gemeindebücherei Bad Bentheim als Veranstalter dankt allen Besuchern für ihr Interesse.


Näheres zur Autorin sowie zum Buch finden Sie hier.

"Wolkensteiner Randerscheinungen" zu Gast in Bad Bentheim

Am 27. und 28. September 2013 konnte die Bücherei Besuch aus der Partnerstadt Wolkenstein begrüßen.

Wolfram Liebing, der neu gewählte Bürgermeister der Erzgebirgsstadt, der sich als Lyriker einen Namen gemacht hat, präsentierte zusammen mit seiner Kollegin Katrin Albrecht  am Freitagabend literarische Texte. Den musikalischen Rahmen stellte Berndt-Michael Rasssenberg bereit. Er untermalte die Veranstaltung mit Didgeridoo-Klängen.

Am Samstag, 28.9.13, ging es dann weiter mit dem besagten faszinierenden Instrument, dem Didgeridoo. Berndt-Michael Rassenberg stellte in einem Workshop allen Interessierten vor, was man mit dem "Klangwunder Didgeridoo" alles machen kann. Menschen ab 4 Jahren waren eingeladen, selbst ein Didgeridoo zu bauen und ihm (hoffentlich) Töne zu entlocken.

 

weitere Fotos von dem Besuch finden Sie hier

 

Am Samstag, 13.04.2013 war die Bücherei Bad Bentheim Gastgeberin für das diesjährige

Regionaltreffen der Gemeindebüchereien

aus den Sprengeln Osnabrück / Ostfriesland

Die Veranstaltung, die im Gemeindehaus der Martin-Luther-Gemeinde an der Schüttorfer Straße 5 stattfand, war mit 65 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus 22 Büchereien sehr gut besucht.

Das Treffen begann mit einer von Pastor Giesecke von Bergh gehaltenen Andacht in der Martin-Luther-Kirche. Anschließend an ein Grußwort des Bürgermeisters Dr. Volker Pannen, der die Büchereiarbeit in Bad Bentheim mit großem Interesse begleitet und unterstützt, tauschten sich die Teilnehmerinnen über aktuelle Fragen der Büchereiarbeit aus.

Nach einer Mittagspause mit fachkundiger Besichtigung der Räumlichkeiten der Gemeindebücherei war der zweite Veranstaltungsteil der Vorstellung neuer Bücher vorbehalten. Martha Lang, inhaberin der Buchhandlung an der Marktkirche, war aus Hannover angereist, um den interessierten Zuhörern auf ebenso informative wie anregende Weise literarische Neuerscheinungen nahezubringen.

So war die Veranstaltung hoffentlich für alle Beteiligten gewinnbringend.

Das Team der Gemeindebücherei Bad Bentheim bedankt sich ganz herzlich bei allen, die durch ihre Unterstützung zum Gelingen des Tages beigetragen haben. Insbesondere gilt unser Dank den fleißigen Damen, die im Hintergrund die Verpflegung mit Getränken, Schnittchen, Mittagessen sowie Kuchen gemanagt haben. 

 

Eine bewegende Autorenlesung mit Katja Thimm

Eine bewegende Autorenlesung durften alle Anwesenden im gut gefüllten Gemeindesaal miterleben, als am Freitag, den 9.11.2012 die Journalistin Katja Thimm aus ihrem Buch „Vatertage“ vortrug.

 

Die von der Autorin gewählten Ausschnitte aus ihrem Buch gaben einen Einblick in eine Vater-Tochter-Beziehung, die sich in den Jahren seit dem Ruhestand des Vaters durch intensive Gespräche, insbesondere durch das Erzählen von Erinnerungen und Erfahrungen vertieft hatte. Die Zuhörer erfuhren von der Flucht des dreizehnjährigen Horst Thimm aus Masuren. Sie hörten, wie der damals in West-Berlin studierende Thimm mit 23 Jahren in der DDR inhaftiert wurde, weil er Ost-Waren im Westen zu verkaufen versucht hatte. Wie sehr die sechs Jahre, die der Vater unter schwierigen Bedingungen in der berüchtigten Strafanstalt „Brandenburg“ verlebte, ihn geprägt haben, hat auch die Tochter lange nicht gewusst. Über diese Zeit hatte er zuvor nie sprechen wollen.

Deshalb versteht Katja Thimm auch erst im Nachhinein viele ihr als Marotten erscheinende Eigenheiten des Vaters: Immer war er bedacht darauf, wichtige Papiere bei sich zu tragen; nie wollte er abhängig sein von der Hilfe anderer, seine Unabhängigkeit war ihm ein hohes Gut.

Aus diesen Bruchstücken, immer gesehen durch die Brille der Tochter, entfaltet sich das Bild eines Lebens, das in vieler Hinsicht ein exemplarisches deutsches Leben des 20. Jahrhunderts darstellt. So weisen einerseits die Lebensereignisse des Horst Thimm immer auch auf historische Ereignisse hin, andererseits finden sich in diesen Skizzen eines Lebens viele seiner Altersgenossen auch an der einen oder anderen Stelle wieder. 

Über diese gemeinsame Erinnerungsarbeit hinaus dokumentiert Katja Thimm in ihrem in allen Teilen sehr sensibel erzählten Buch, wie ihr Vater Horst in diesen Jahren körperlich, später auch geistig abbaut. Er, der die Unabhängigkeit und die Freiheit, Entscheidungen für sich und die Familie treffen zu können, über alles schätzte, musste zunehmend mehr Hilfe annehmen. Katja Thimm schildert diesen für alle Beteiligten quälenden Prozess sehr persönlich, ohne dabei die Würde des Vaters aus dem Blick zu verlieren.

Die Reaktionen im Gemeindesaal zeigten, dass Katja Thimm das Publikum sehr unmittelbar erreicht hat. Anmerkungen und Fragen, die an die Autorin im Anschluss an die Lesung gerichtet wurden, machten deutlich, dass Horst Thimms Geschichte ebenso wie Katja Thimms Art, diese zu erzählen, zum Reflektieren über die eigene Geschichte und die der Familie anregen.

 

Literaturgottesdienst

Büchereimitarbeiterinnen Heidrun Wick, Hanne Vos, Barbara Kock, Ursula Schmidt und Birgit Schönfeld sowie Prädikant Volker Winter übernahmen die Lesungen im Gottesdienst

21.10.2012, 10.00 Uhr

Martin-Luther-Kirche Bad Bentheim

Literaturgottesdienst 

zum Buch "Vatertage" von Katja Thimm

 

Am Sonntag, 21.10.2012 wurde in der Martin-Luther-Kirche in Bad Bentheim wieder ein Literaturgottesdienst gefeiert. Im Mittelpunkt dieses Gottesdienstes in anderer Form stand das Buch „Vatertage“ der Autorin Katja Thimm.

Im Literaturgottesdienst hat das Team der Gemeindebücherei unterstützt von Prädikant Volker Winter Passagen aus dem Buch vortragen. In einer zweiteiligen Predigt wurde diese literarische Lebensbeschreibung von Pastor Giesecke von Bergh in einen Bezug zur biblischen Tradition gesetzt.

Der Gottesdienst war gut besucht.

Beim anschließenden Kirchenkaffee bestand die Möglichkeit, sich über das Gehörte auszutauschen und das Buch von Katja Thimm an dem bereitgestellten Büchertisch zu erwerben.

 

Die Bücherei dankt allen, die an der Vorbereitung sowie Durchführung mitgewirkt haben.

Ein besonderer Dank richtet sich an Birgit und Friederike Giesecke von Bergh für die musikalische Begleitung, an Prädikant Volker Winter für die überzeugende Interpretation von Textauszügen in der Rolle des Horst Thimm sowie an Büchereimitarbeiterinnen Astrid Lange und Hedi Diekel für die Organisation von Kirchenkaffee und Büchertisch.

 

Besucher

seit dem 6.12.2012